10.06.2016

Offener Brief an den Präsidenten der IFE-AIDE Herrn Ekkehard Ropers

Sehr geehrter Herr Ropers,

am 14. Mai hat sich im Euronat eine Gruppe von Euronatliebhabern getroffen. Diese Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, den Dialog mit Euronat SA wiederzubeleben. Die Zahl der Befürworter dieser Gruppe steigt inzwischen kontinuierlich.

In der Diskussion wurde festgelegt, dass auf eine Vereinsgründung - vorläufig - verzichtet wird, weil man auch den Dialog mit den Vertretern von IFE/AIDE führen möchte. Voraussetzung ist natürlich eine Gesprächsbereitschaft auch seitens IFE/AIDE. Für die Kommunikation wurde unsererseits eine Kontaktgruppe bestimmt, die die Dialoge führen soll. Hiermit möchten wir uns Ihnen vorstellen.

Am 12. Juni 2015 hat der neu gewählte Vorstand die Zustimmung von IFE/AIDE zum Vergleichsprotokoll zurückgezogen. Dieses ist Ergebnis einer Verhandlung durch von IFE/AIDE mandatierte Verhandlungsführer und eines, wenn auch mit knapper Mehrheit gefassten Beschlusses der IFE/AIDE Mitgliederversammlung.

SAS Euronat hatte vorab IFE/AIDE als bevorzugten Verhandlungspartner akzeptiert.

Letztlich sind es die Nutzungsrechteinhaber (NRI) auf dem Gelände des Euronat, die jeder für sich die Vereinbarung akzeptieren oder auch ablehnen, bzw. beklagen können. Inzwischen haben mehr, als dreiviertel der NRI das Vergleichsprotokoll durch aktives Handeln, sprich Zahlung der Redevance, akzeptiert.

Mit Aufkündigung des Vergleichsprotokolls durch IFE/AIDE werden Rechte, die den Nutzungsrechteinhabern darin eingeräumt worden sind, in Frage gestellt. Dazu gehört z.B. die Kontrolle über die Verwendung der Einnahmen aus der Redevance durch einen von IFE/AIDE zu bestimmenden Personenkreis.

Ein wesentliches Anliegen der Gruppe ist es im Interesse der Rechteinhaber die Optionen des § 3 des Vergleichsprotokolls zu aktivieren. Wir bitten Sie als amtierenden Präsidenten der IFE/AIDE um Auskunft darüber, ob der Verein die Rechte aus § 3  kurzfristig wahrnehmen wird. Wir weisen gleichzeitig darauf hin, dass wir beabsichtigen im Falle einer Weigerung des IFE/AIDE Vorstandes, diese Rechte auszufüllen, Wege suchen und beschreiten werden, den Interessen der überwiegenden Mehrzahl der Nutzungsrechteinhaber, die die Vereinbarung faktisch anerkannt haben, gerecht zu werden. Die konkrete Handhabung würden wir der Geschäftsführung der SAS Euronat zur Kenntnis bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dryden                Jean-Marie Guinaudeau        

Heribert Heckhoff               Axel Stottmeister

 (Mitglieder der Kontaktgruppe in alphabetischer Reihenfolge)